Nachschub fürs Heimkino: Suchtbefriedigung im Juni 2017

FILM & MEHR – Heimkino News | Das „Tanz der Teufel“-Remake erscheint in seiner längsten Fassung, M. Night Shyamalan feiert seine erfolgreiche Rückkehr im Heimkino und John Wick ballert sich zum zweiten Mal durch unsere Wohnzimmer. Außerdem neu auf Blu-ray: Langersehnte Mediabooks, neu aufgelegte Blockbuster und einige der besten Filme des vergangenen Winters.

split_12_xp_szn

Was sich im deutschen Stahlwerk tut…

Es ist Zeit für was Neues – und genau das bringt der heimische Steelbook-Markt im Juni auch tatsächlich. Denn mit Ausnahmen der Transformers-Reihe sowie der Resident Evil-Reihe, die exklusiv bei Media Markt neu aufgelegt wird, sind sämtliche Neuheiten in Stahl auch wirklich neu.

Während M. Night Shyamalan erfolgsgekrönte Thriller-Rückkehr Split, die langersehnte 4. Staffel von Sherlock sowie das weniger heiß erwartete Sequel Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe exklusiv bei Media Markt im Steelbook erscheinen – Letzteren gibt’s übrigens auch im Digibook -, ist die stählerne Sonderedition von Ben Afflecks Mafia-Streifen Live By Night ausschließlich bei Amazon erhältlich. Alle anderen Steelbook-Neuheiten sollte es in allen gängigen Läden geben – je nachdem natürlich, wie gut deren Sortiment sortiert ist.

Besonders gespannt bin ich auf John Wick 2 sowie Headshot, den neuen Action-Kracher mit The Raid-Star Iko Uwais. Ich hab‘ beide Filme noch nicht gesehen, verspreche mir aber so einiges davon. Während ich auf xXx: Die Rückkehr des Xander Cage aber wohl ebenso verzichten werde wie auf Guardians (Kritik) – einmal sehen reicht mir hier -, freue ich mich ganz besonders auf ein Wiedersehen mit Mel Gibsons Hacksaw Ridge (Kritik). Bei dem Oscar-prämierten (Anti-)Kriegsdrama hat darf’s für mich ruhig die etwas teurere Limited Edition sein.

Auch bin ich gespannt, was Danny Boyle aus T2 – Trainspotting gemacht hat, einen Blindkauf ist mir das Steelbook dennoch nicht wert. Neben Attack on Titan 2, der über ein Jahr nach der UK-Veröffentlichung endlich auch den deutschen Markt erreicht, erscheint der koreanische Zombie-Hit Train to Busan (Kritik) übrigens noch einmal neu – im limitierten Futurepak.

Für die Bücherwürmer

Die meisten dieser typischen „Mediabook-Filme“ – B-Horror aus den 70ern und 80ern – sind ganz einfach nicht mein Metier. Aus diesem Grund beschäftige ich mich auch nur ungerne mit den unzähligen Repacks, die Monat für Monat in diversen Cover-Versionen neu aufgelegt werden. Da Ausnahmen aber nun mal die Regel bestätigen, möchte ich ein paar Mediabook-Neuheiten, dennoch nicht unerwähnt lassen, ganz einfach, weil sie mich persönlich ansprechen.

Da sind zum einen die neuen Birnenblätter – ihr wisst schon, Mediabooks aus dem Hause Birnenblatt, die mit den besonders ausgefallenen Artworks. Anfang Juni dürfen Vorbesteller nach etwas längerer Wartezeit die beiden Dokumentationen Crystal Lake Memories und Never Sleep Again rund um zwei der größten Schlitzer der Slasher-Geschichte, Jason Voorhees und Freddy Krueger, nun endlich in ihren Händen halten. Außerdem wurde für 30. Juni das Horror-Ereignis des Jahres angekündigt, zumindest wenn es nach all den Genrefans da draußen geht, die das Tanz der Teufel-Remake sogar über Sam Raimis Original stellen. Nameless veröffentlicht den Extended Cut von Evil Dead nämlich erstmals im deutschsprachigen Raum. Gleich vier Mediabook-Varianten sowie eine Collector’s Edition mit Büste spendiert man dem Film in der nun längsten erhältlichen Fassung – die ist übrigens ganze 4 Minuten länger als die ungeschnittene Kinoversion.

Anderweitig besonders

Nicht so einfach in eine Schublade lassen sich zwei weitere Sondereditionen stecken. Da wäre einerseits Robert Zemeckis Schatten der Wahrheit, den ich (zumindest früher) richtig spannend fand und der nun im Digipak seine längst überfällige deutsche HD-Premiere feiert. Andererseits ist da Die Taschendiebin, der neue Streich von Oldboy-Regisseur Park Chan-wook, dem Koch Media eine Sammleredition inkl. 5 Discs und Fotobuch spendiert – zweifellos ein Hingucker, der in keiner gut sortierten Asia-Sammlung fehlen sollte.

Ach ja, und Disney-Sammler dürfen sich ab sofort über eine weitere Möglichkeit freuen, ihr Geld loszuwerden. Nachdem die Realfilme von Disney in Großbritannien gerade erst in der Limited Artwork Edition erschienen sind, gibt’s hierzulande ab 15. Juni endlich auch die Disney Classics ab 15. Juni mit einheitlichen Charaktermotiven – sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray.

Für die Importeure

First things first: Die Steelbooks. Während Sony in Italien zahlreiche bereits veröffentlichte Steelbooks neu auflegt, steckt Warner Bros. dort auch The LEGO Batman Movie in die beliebte Stahlhülle. In Frankreich erscheinen u.a. der SciFi-Kultfilm Die Reise ins Ich sowie das 8-fach Oscar-prämierte Epos Amadeus im Steelbook. Interessant dürfte für viele wohl vor allem das französische Pendant zum heimischen Steelbook von John Wick 2 sein – das schlägt Cover-technisch nämlich eine ganz andere Richtung ein und gefällt mir persönlich deutlich besser.

In England hingegen ist nicht nur Stahl Trumpf, etwa wenne es um den Horror-Klassiker The Amityville Horror geht, sondern vor allem Arrow Video. Nachdem das beliebte Label mit der gewissen Affinität zum Genrefilm vergangener Tage gerade erst den Fun-Splatter Evil Ed mit einem wahrlich atemberaubenden Cover-Artwork veröffentlicht hat, folgt mit Dario Argentos Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe auch schon die nächste ihrer heißbegehrten Box Sets – inkl. 4K-Master, 60-seitigem Booklet und jeder Menge exklusiver Extras!

Nach einer gewissen Struktur sucht man in Spanien hingegen vergeblich. Hier erscheinen beispielsweise Halloween II und Halloween III als Collector’s Edition im Digipak, während Saw III im Digibook neu aufgelegt wird. Was mit den anderen Teilen der beiden Filmreihen ist? Keine Ahnung. Zombie-Fans dürfen sich jedenfalls über eine weitere Sonderedition von Train to Busan freuen – neben dem deutschen Mediabook, dem französischen Steelbook und dem deutschen Futurepak gibt es demnächst nämlich auch ein Steelbook aus Spanien.

Für den Premium-Markt wird wohl noch die eine oder andere Pre-Order-Ankündigung folgen. Schon jetzt dürfen sich Sammler aber u.a. auf Assassin’s Creed von KimchiDVD sowie auf Das erstaunliche Leben des Walter Mitty von Manta Lab freuen. Mein persönliches Highlight ist aber zweifelsohne die Neuaufbereitung von Zack Snyders oftmals unterschätztem Sucker Punch, den sich das chinesische Label HDZeta zur Brust genommen hat hat. Das Action-Spektakel mit Köpfchen erscheint im exklusiven Steelbook, dem man nicht nur verschiedene Schuber, sondern auch ein umfassendes Box Set spendiert.

Der ganz normale Wahnsinn

Natürlich geht der Sammelwahn aber auch über die Grenzen des konsumgesteuerten Verpackungsfetischismus hinaus – immerhin geht es ja in erster Linie um die Filme (und Serien) selbst. Und genau aus diesem Grund erscheinen einige davon erst gar nicht in einer teuren Klimbim-Edition. Vorerst zumindest.

Besonders freue ich mich schon darauf, Filme wie Hidden FiguresManchester by the Sea oder Girl with all the Gifts nachzuholen – Filme eben, die ich nicht unbedingt für teures Geld auf der großen Leinwand sehen musste. Darüber hinaus erscheinen auch einige Filme, die viele vielleicht gar nicht zu Gesicht bekommen haben, weil sie in keinem Lichtspielhaus in ihrer Nähe gezeigt wurden – etwa Jackie mit Natalie Portman, Florence Foster Jenkins mit Meryl Streep, Jim Jarmuschs Paterson oder das Star-besetzte Drama Verborgene Schönheit. Außerdem neu auf Blu-ray: Die russische Antwort auf UnderworldGuardians of the Night, Rings, die bedingt notwendige Fortsetzung von The RingMonster Trucks sowie der ebenso infantile wie einfallsreiche The Greasy Strangler. Für alle Sparfüchse gibt’s darüber hinaus endlich auch die Infernal Affairs Trilogie als kostengünstige Standard Edition, nachdem das Departed-Vorbild bereits im Mediabook sowie im Steelbook ausgewertet wurde.

4K

Zahlreiche Neuheiten wie SplitJohn Wick 2 oder Live by Night erscheinen natürlich direkt auch auf Ultra-HD Blu-ray. Wer bereits auf das „Medium der Zukunft“ (mal abwarten, ob die 4K-Scheibe diesem Ruf tatsächlich noch gerecht wird) umgestiegen ist, sollte außerdem wissen, dass im Juni auch der eine oder andere Katalogtitel frisch ausgewertet wird. Neben Ich – Einfach unverbesserlich und Ich – Einfach unverbesserlich 2 feiern pünktlich zur Premiere von Planet der Affen: Survival auch Planet der Affen: Prevolution sowie Planet der Affen: Revolution ihre 4K-Premiere.

Also, ehrlich gesagt…

…freue ich mich in diesem Monat ausnahmsweise mal mehr auf die Filme, die für zuhause erscheinen, als auf die Verpackungen, in die sie gesteckt werden. SplitDie TaschendiebinHeadshot und Hacksaw Ridge kommen mir zwar trotzdem in der Sonderedition in die Sammlung, bei anderen genügt mir aber wohl die handelsübliche Edition – etwa bei John Wick 2, der mir im Steelbook nicht so richtig gefällt oder Live by Night, bei dem’s wohl nicht unbedingt die Sonderedition sein muss. Und während ich mich freue, endlich auch Manchester by the Sea und Hidden Figures nachholen zu können, werd‘ ich’s wohl auch nicht lassen können, bei Monster Trucks und Guardians of the Night einen Blick zu riskieren – ein bisschen unbekümmerter Spaß für zwischendurch ist ja auch nicht verkehrt. Nicht zuletzt kann ich’s außerdem kaum erwarten, endlich mal wieder Schatten der Wahrheit zu sehen – zum ersten Mal in HD.

Zum Abschluss hier noch einmal all meine potentiellen Highlights des Monats auf einen Blick – standesgemäß inkl. Direkt-Link zu den Online-Shops, die die jeweiligen Editionen anbieten. Informationen bzgl. der Tonspuren bei den Importen entnehmt ihr übrigens am besten www.blu-ray.com, die Angaben von Amazon stimmen oftmals nicht mit den offiziell bestätigten Daten überein.

Meine Must-Haves:

Was ich endlich nachholen kann:

Für Verpackungsfetischisten:

Schönes aus dem Ausland:

Außerdem erwähnenswert:

Für Juli stehen übrigens schon die nächsten Highlights bereit, etwa Logan oder American Gods – Staffel 1. Ich freue mich außerdem schon, die Zurück in die Zukunft-Doku Back in Time in meine McFly-Ecke zu stellen und Filme nachzuholen, die bisher mehr oder weniger spurlos an mir vorüberzogen – wie etwa Gareth Davis Lion.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s