„Blood Father“: Harte Schale, harter Kern

KRITIK | Mel Gibson ist mit 60 cooler denn je – fast schon ein wenig zu cool. Das größte Kompliment, das man „Mad Mel“ machen kann, ist gleichzeitig auch der größte Kritikpunkt an Blood Father: Ohne Gibson würde sich wohl keiner nach dem Streifen umdrehen.

Weiterlesen

Advertisements